Unsere Sommerferien verbrachten wir auf Schloss Möhren. Iris hatte recherchiert und diesen schönen Ort gefunden. In diesen geschichtsträchtigen Gemäuern wurden durch die Besitzerfamilie mehrere Ferienwohnungen erstellt. Wir haben uns für die Turmwohnung entschieden.

Wenige Tage vor der Abfahrt habe ich mich mal orientiert was wir da alles unternehmen könnten. Oft schreibe ich mir ein paar Schön- und Schlechtwetterausflugsziele heraus - die dann nicht zwingend besichtigt werden müssen. Die Gegend mit dem nahen Altmühltal war uns bisher unbekannt. Ich merkte aber schnell, dass es beinahe unendlich vieles zu entdecken gibt und so beschränkte ich mich nur auf ein paar Weblinks. Vieles ist unter https://www.naturpark-altmuehltal.de/ zu finden oder aber - sehr schön aufbereitet mit vielen "Geheimtipps" - https://altmuehltaltipps.de/. Bei letzterem kann ich den Newsletter empfehlen, so geht sicher nichts vergessen.

Und schon gings los - wir hatten genügend Zeit eingerechnet und fuhren hauptsächlich auf Bundesstrassen via Singen - Tuttlingen - Sigmaringen - Ulm - Donauwörth. Schon bald konnten wir dem Schild "Möhren" folgen. Die Strasse führte uns ins Möhrenbachtal, wo wir das Dorf als auch oberhalb dessen das Schloss Möhren erblickten. Sehr schön. Man fühlt sich um Jahrzehnte zurückversetzt.

Nach einer kleinen Stärkung im Biergarten in Möhren nahmen wir den letzten Abschnitt in Angriff. Für einmal durften wir die Schlosszufahrt benutzen und durch das Tor fahren. Im Schloss angekommen konnten wir auch die Besitzer begrüssen, Ruud und Sandra. Nach der Schlüsselübergabe und einigen Instruktionen hiess es erst mal "Zimmerbezug". Vom ersten Augenblick an fühlten wir uns in unserem neuen "Zuhause" sehr wohl. Möge der Urlaub beginnen!

 

Schlafzimmer

Das Schlafzimmer.

 

Hinterer Teil der Küche mit Blick ins Wohnzimmer. Sogar einen Begrüssungstrunk konnten wir vorfinden.

 

Wohnzimmer

Das Wohnzimmer. Es ist alles schön eingerichtet, modernes beisst sich nicht mit der alten Gebäudestruktur.

 

Launch

Unsere Launch im EG, unterhalb der Wohnung. Auch in der warmen Jahreszeit ist es hier schön angenehm.

 

Ima

Erster Morgenspaziergang mit Ima.

 

Weg zum Schloss.

 

Weite Wege über Felder und Wiesen wie auch durch Wälder.

 

 Morgenspaziergang mit Ima.

 

Turmzimmer

"Unser" Turmhaus.

 

Möhren

Unsere Aussicht auf das Dorf Möhren.

 

Möhren

Möhren bei Nacht...

 

Möhren

...und Möhren am frühen Morgen.

 

 Natur...

 

Schloss Möhren

Im Schlosshof, links die früheren Ställe usw., auf dem Weg zur Schlossführung.

 

Schloss Möhren

Im Schlosshof. Links das Jagdschloss, rechts die Ställe usw.

 

Schloss Möhren Rittersaal

Im Schloss, der Rittersaal.

 

Nördlinger Ries

Kurzer Abstecher ins Nördlinger Ries: Ein riesiger Impaktkrater in dem sich mehrere Dörfer befinden mit gegen 25 km Durchmesser. Wir stehen hier auf dem Kraterrand, im Hintergrund ist der gegenüberliegende zu erkennen.

 

12 Apostel

 Aussicht von der Teufelskanzel ins Altmühltal bei Solnhofen. Die Felsgruppe in der Mitte sind die so genannten 12 Apostel. Parkieren kann man z.B. beim Wanderparkplatz Bahnhof Solnhofen.

 

Teufelskanzel

Teufelskanzel. Ohne Teufel...

 

Baumkreatur

Baumkreatur

 

Ima

Ima

 

Felder und Wiesen hinter dem Schloss.

 

Limes Wachturm (Nachbau) bei Burgsalach.

 

Links vom Weg Überreste des Walles des Limes. Schon faszinierend, nach so langer Zeit noch erhalten. Auf dem Wall war ein Palisadenzaun.

 

 Die Hohenzollernfestung Wülzburg bei Weissenburg. Empfehlenswert ist der Weg um die Festung.

 

Im Schlosshof ein kleiner, aber feiner Biergarten, Burgwirt Wülzburg.

 

Der Eingangsbereich zur Hohenzollernfestung Wülzburg.

 

Eingangsbereich von Schloss Möhren.

 

Ausflug nach Pappenheim und zur gleichnamigen Burg.

 

Tolle Aussicht vom Bergfried auf Burg Pappenheim. Die Altmühl umfliesst Pappenheim in einer Schleife.

 

 Ausflug ins Urdonautal bei Dollnstein. Nebst dem künstlich angelegten See ein mittlerweile recht trockenes Tal...

 

 

Eine weitere Schlossführung im Schloss Möhren führte uns durch die Wirtschaftsgebäude. Im Bild das Jagdschloss.

 

Die alten Ställe im Schloss Möhren.

 

Ein weiterer Ausflug führte uns zu zur steinernen Rinne bei Wolfsbronn. Sie besteht aus Kalktuff und wächst dank hohem Kalkanteil im Wasser immer weiter. Wirklich sehenswert!

 

 Ein Schwalbenschwanz.

 

Auf dem gelben Berg hat man eine schöne Aussicht! Auch eine Höhensiedlung befand sich hier einmal.

 

Europäische Wasserscheide bei Treuchtlingen - das Wasser fliesst nach links zur Donau, nach rechts in den Rhein.

 

Im so genannten Karlsgraben - ein erster Versuch von Karl dem Grossen um das Jahr 800 einen Kanal zur Verbindung des Rheins mit der Donau zu erstellen und zu betreiben.

 

Aussicht vom Schloss Möhren. In der Bildmitte der Möhrenbach, darunter der Schatten des Schlosses.

 

Aussicht Richtung Karlsgraben vom Wettelsheimer Keller. Hier kann ich das Märzen vom Fass empfehlen!

 

Auch Ima gefällts!

 

Apéro

 

Kirchenruine St.-Ulrichs-Kapelle auf dem Uhlberg, zu Fuss erreichbar ab Schloss Möhren.

 

Mystisch.

 

Auf dem Nachhauseweg besuchten wir den Zwillingskrrater zum Nördlinger Ries, das Steinheimer Becken. Mit knapp 4 km Durchmesser einiges kleiner, dafür existiert ein Zentralberg - von hier aus wurde das Foto aufgenommen, im Hintergrund der Kraterrand.

Uns hat die Gegend wie auch die Unterkunft sehr gefallen, wir empfehlen es gerne weiter. Es gibt so viel zu Besichtigen und zu Unternehmen! Auch kulinarisch ist es sehr interessant. Wir können unter anderen den Biergarten in Treuchtlingen bei der Stadthalle "Zum Janni" empfehlen. Am schönsten sind die Tische direkt an der Altmühl. Wir konnten Fische, Wasservögel und sogar eine Bisamratte beobachten, die durch die Altmühl geschwommen ist.

Im Schloss haben wir für das Frühstück vom Brotservice von der Schlossherrin Sandra profitiert. Sie lieferte es jeweils auf Bestellung direkt zum Turm!